Blog

Salli Mitnander! 


03. Februar 2017, 11:23

Immer ebbis!

Ich sag dass – s’Läbe het halt immer wieder Überraschunge zu biete, un die sinn halt mol so und mol so. Meischtens aber so. Wie bei mir grad, gell. S’het jo schu länger bi mir im Bad vun de Decke tröpfelt Aber ich hab der Sach kei bsundre Beachtung gschenkt. Ich hab denkt, isch’s kumme, wird’s au wieder gehe. Aber Pfiffedeckel. S’isch immer schlimmer worre. Do bin i halt nuff zu d’Nachbarin und hab sie gfrogt, ob bei ihr was nitt ganz dicht isch. Und die, die war fascht beleidigt. Debii kann ich jo do wirklich nix defür. Sie het halt dann de Installateur kumme losse müsse. Jo, und sittdem isch bii uns de Deifel los. S’hämmert, s’bohrt, s’klopft und staubt. Aber gell, wo halt ghobelt wird, falle Spän. D’Installateur het gsagt, do müsse jetzt halt durch. Aber an die Ussgabe, do denkt halt kainer! Weil, do ich’s deheim nimmi usshalt, hock ich halt dauernd in d’Wirtschaft. Des geht halt in’s Geld, die Zitte, wo’s Vierteli noch 2,50 DM koschtet het, die sinn halt schu lang vorbei, und e Viertli kriegsch au nimmi, nur noch 0,2. Aber ei guti Sidde het die Sach doch, gell, Nachbarin un ich, mir sinn uns menschlich e Stückli näher kumme. Wäge dem Loch in d’Baddecke. Mir hän jetzt sozusage e Dirketverbindung. Jo, uns so könne mir uns jetzt schu vorm Zähnbutze über unser Allgemeinbefinde ustausche. Jo, so hett halt alles seine zwei Sidde. Au, jetzt muss ich uffhöre, er fangt wieder a Bohre, ich geh an d’Stammtisch. Also, Adee un denke droo s’goht degege: „E Johr isch rum, s’het Fasnet g’schlage, jetzt henn die G’scheide nix meh z’sage!“ Euer Edagr

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


07. Januar 2017, 11:41

"E guds Neus!"

Salli Mitnander,
so, jetzt sinn ma doch ratz-fatz im Neue Johr glandet. Ich hoff ihr hän den Silvestertrubel ohne Schade an Leib und Seele überstande?! Ich mach mir jo nix us der Knallerei, un Party mach i au keini meh, wegge d’Angschd vor de körperliche Folgeerscheinunge. Jetzt nachdem die Feiertdäg alli überstande sinn, de Tannebaum us d’Stube rusgfloge isch und d’ ledschde Wiihnächtsbrödli verbutzt sinn, do kumme ma so langsam wieder im Alltag ah, un könne uns d’ Herausforderunge vun dem Neue Johr zuwende. So wie’s ussieht könnt’s jo spannend wäre, aber au e bissli gruuslig, wänn ma so mitkriegt was so manchi vorhän. Aber gell, die Alde hän als gsagt: s’wird meischdens nit so heiß gässe, wie’s kocht wird. Hoffe ma’s!
Hesch da au ebbis vorgnumme für’s Neue Johr? Diät, Fitness, Selbstoptimierung? Ich sag’s dr: alles Fisematente! Loss’es, warum willsch dich den qäule, alles viel zu astrengend – un außerdem macht’s au noch schlechti Laune. Probier’s doch mit ebbis eifachem, so wie ich.
Ich bin jo als Bruddler bekannt, un deshalb hab ich mir vorgnumme in däm Johr nur noch ½ soviel z’bruddle, userdäm will ich mich im Metzger nimmi vordrängle un d’Nachbar vun gegeüber, der wo immer wegguckt, wenn er mich sieht, weil er denkt, ich dät denke, dass er was über mich denke dät, und desdewäge denkt … egal, uffjedenfall, will ich dänn ab Hitt ganz freundlich grüße, damit er nimmi denkt… na losse ma des jetzt.
Probiere ma’s eifach, damit es in unsrem kleine Dunschdkreis e bissli heller wird. Machsch mit? In dem Sinn: „E guds Neus!“
Euer Edgar

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


12. Dezember 2016, 20:27

s'swird Zitt!

Salli Mitnander,
jetzt wird’s Zitt, dass ich wieder mol ebbis vun mir höre loss. Aber ihr wisse jo wie des isch, s’isch halt immer ebbis. Aber ich hab mir jetzt schwär vorgnumme regelmäßig ebbs z’schriebe. Versproche!
S’Johr geht jetzt so langsam hinde nab, und de Fritz und de Oskar, mir hän nochmol e paar schöni Ufftritte ket, in Ettenheim und Bötzingen, un au beim Altenwerk in Waldkirch, hab ich und de Oskar e bissli für Unterhaltung sorge dürfe. Aber mir hän au ebbis glärnt vun dene Seniorinne und Seniore. Mir hän sie nämlich gfrogt nach ihre Lieblings-Dialekt-Wörter. Do nur e kleini Uswahl: ä Bägel, Ankestriechi, Bäägle, Besekommere, blooge, brettschelb, Chaib, dissle, droddle, Guggele, Gugumere, Guttere, Gutzili, Häfedäddili… Sagenhaft was do russkumme isch. Sie isch halt eifach schön unsri Sproch!
Euch noch e scheeni Adventszitt, rundum e gudi Weihnachtszitt un natürlich fürs Johr 2017 nur’s Beschde! Euer Edgar

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


06. September 2016, 09:32

Mol ebbis Neues - Kirchenkabarett

Salli Mitnander,
gell, ma soll jo au im fortgeschrittene Alter noch neui Herausforderungen ahnemme. Un deshalb hab ich au gern die Einladung agnumme, an einem Kirchenkabarett mitzumache. Des kummt am 18.9. uff'd Bühni, bzw. in d'Kirch. Nämlich zum 50. Jubliäum der Kollnauer Kirche. Guck doch mol riih. De Eintritt isch sogar frei - also null Risiko. Also bis dohii, maches gut! Euer Edgar

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


18. April 2016, 16:28

Die badischen Drei in Bötzingen

Zwei ausverkaufte Theaterabende im Gewölbekeller des Gasthaus Krone in Bötzingen, dazu ein fröhliches Publikum! Was willsch mehr!

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


28. Februar 2016, 10:35

Die (sym)badischen Drei in Elzach

Uff, des hätte ma gschafft! Gestern Obend de erschte gemeinsame Ufftritt in Elze: volles Haus un ein super Publikum! Dankschön an Alli die do ware! Es het wirklich viel Spaß gmacht für Euch zum spiele. Villicht sän mir uns jo mol wieder?​! Bis dohin grüßt Euch Alli der glückliche, wenn au hit e bissli schlappe, Edgar

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


21. Februar 2016, 14:00

Midde us'm Läbe

Jo Ihr Lieben, ich bin schu ganz schee uffgregt. Isch jo au kei Wunder, am Samschdig, do gehts los. Jo do dritt ich mit'm Oskar un n'm Fritz in Elze uff. Des musch Dir agucke: s'isch halt wie "Midde us'm Läbe"! Jo und Musik kummt au nit s'kurz. Also bis dann - oder e ondermol! Euer Edgar

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


29. Dezember 2015, 09:33

Des war's

S’war bigott es beeses Johr!
Mit Krise, Kriege, Katastrophe,
mit Flüchtlingselend un IS-Terror.
So manchi Nacht hän ma nit gued gschlofe!

S’war bigott es guetes Johr!
Weil’s immer noch viel Mänsche git
die nämme sich für Andri Zit,
die Hilfe bruche – do merksch zum Glück,
dr Hass zerstört die Liebe nit.

S’war bigott e scheenes Johr!
Mir konnte uns freue an kleini Sache,
wie e Bolle Eis und e Kinderlache,
e Sunnestrahl durch bundi Blätter,
e Waldspaziergang bei Rägewedder.

Nit nur weddre un bäfzge, un nit verzage,
kumm - mir losse uns nit ins Bockshorn jage!
Ich wünsch uns alle, Mut un Vertraue!
Mir wän mit Hoffnung ins Neue Johr schaue!
In diesem Sinne grüßt Euch alli, Euer Edgar Schnatermann

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


20. Dezember 2015, 14:43

Bei der Lebenshilfe in Elzach

Salli Mitnander! Also am Fridig, do war ich bei der Weihnachtsfeier von der Lebenshilfe. So ei super Publikum, des stellsch dir garnit vor! Hinterher hab ich e ganz tolles Gschenk kriegt! E Handtuch mit meinem Name un dem badische Wappe! Des henn sie selber gmacht, in de Werkstatt in Elzach. Mänsch hab ich mich gfreut! Also ich find, des isch doch e tolli Gschenkidee! Also Adjee,
Euer Edgar

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


24. November 2015, 11:43

Schu wieder in Bötzingen!

Also - geschdern war ich schu wieder in Bötzinge, jo do war e besinnliche Obend in der Bibliothek, bei Wein + Kerzenschein. Do hets Geschichtli gäbe un Musik, un ich hab au e bissli zur allegemeine Stimmungsaufhellung beitrage könne. S'war schön - un de Litt het's gefalle.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren

<< Zurück Seite 2 von 4

 

 

 

 

 

 

 

Bookmarks

Facebook ShareGoogle Bookmarks

 

 

 

479327